Erfolgsgeschichte Systemschlepper

Bereits im zweiten Jahr wurden nahezu alle Messen und Veranstaltungen abgesagt. Aufgrund des großen Erfolge der forstARENA Beratungswochen 2020 entschied sich Pfanzelt, Rettenbach/DE, die neuen Produkte auch heuer wieder online zu präsentieren. Neben den logLINE Rückeanhängern und dem ferngesteuerten Geräteträger Moritz wurde so die neue Baureihe des PM Trac Anfang Dezember in einer Liveshow vorgestellt.

Die Geneartion 36 stellt die neue Baureihe des Systemschleppers Pm Trac vor. Der Entwicklungstrend von der Verwendung eines Schlepperchassis bei der Präsentation des ersten Pm Trac 2004 bis hin zum komplett eigenen Schlepperchassis heute hat den Pm Trac einzigartig gemacht. So bietet unter anderem das neue, stufenlose und leistungsverzweigte Getriebe variaDRIVE neue Möglichkeiten und trägt seinen Teil zum Motto der neuen Generation des Pm Trac bei: Vielseitigkeit ist seine Stärke - Arbeits- und Bedienkomfor sind seine Tugenden. Der Pm Trac ist mit 180 sowie 235 PS Motorleistung in zwei Modellen erhältlich. Ab 2022 werden weitere Modelle mit deutlich höherer Motorleistung auf den Markt kommen. 

Der Pm Trac ist laut Hersteller die Lösung für Lohnunternehmen, die einen Schlepper sowohl vollwertig in der Landschaftspflege oder im Forst, aber auch im kommunalen Bereich oder der Landwirtschaft einsetzen wollen - vom Holzrücken über das das Forstfräsen bis hin zur Pflege des Straßenbegleitgrüns mit einem Fällgreifer. Immer einen ergonomischen, übersichtlichen und komfortablen Arbeitsplatz findet der Fahrer in der Pfanzelt XXL-Kabine mit elektrisch drehbarem Bedienerstand. Somit kann das Fahrzeug im Einsatz in jeder Position des Fahrerstandes komplett bedient und gefahren werden. 

 

Mehr Fahrkomfort - weniger Kraftstoffverbrauch

Das variaDRIVE-Getriebe wurde zusammen und im Auftrag für Pfanzelt entwickelt. Es ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit des Pm Trac von 50 km/h. Das Fahrverhalten entspricht dem bekannten leistungsverzweigtem Getriebe, mit dem Unterschied, dass die Fahrtrichtungsumkehr sanfter und schneller erfolgt. Im Rangierbetrieb bis rund 7 km/h erfolgt kein Schalten von Kupplungen. In diesem Geschwindigkeitsbereich fährt sich der Schlepper, wie man dies von einem Hydrostaten kennt. Neu ist auch, dass bei erreichen der Endgeschwindigkeit die Motordrehzahl bis 1.500 U/min. abgesenkt werden kann. Praktisch für Einsätze mit geringer Fahrgeschwindigkeit (beispielsweise beim Forstfräsen) ist die Möglichkeit der Vorwahl der Maximalgeschwindigkeit. Dank eines nahezu direkten Antriebs der Zapfwelle im Heck bietet das Getriebe eine überdurchschnittlich hohe Leistung an der Zapfwelle für den Einsatz mit einem Hacker oder einer Forstfräse. 

 

Das Konzept des Pm Trac

Zum Kern des Pm Trav Maschinenkonzeptes gehören die mittig angeordnete große Schlepperkabine und der dadurch mögliche zentrale Aufbauraum über die Hinterachse. Die schnelle und flexible Anpassung an verschiedene Arbeitsbedingungen basiert auf der Pfanzelt System Aufnahme (PSA). Diese ermöglicht den werkzeuglosen Auf- und Abbau von Ladekran und Seilwinde in rund 15 Minuten. Wird das Fahrzeug für andere Einsätze benötigt, reduziert dies einerseits das Eigengewicht, andererseits stört der Kran nicht den Blick auf das Arbeitsgerät. 

 

Kranfahren in neuer Dimension

Ein umfangreiches Update hat das Hydrauliksystem erfahren. Die neue Hydraulikanlage verfügt nun in der Standardausführung über 160 l/min bei 210 bar, die optional auf 220 l/min erhöht werden können. Darüber hinaus ermöglicht das neue variaDRIVE-Getriebe über einen direkten Nebenantrieb ein zusätzliches Powerpack für den Antrieb von leistungsintensiven Anbaugeräten. Je nach Leistungsbedarf sind über 100 kW Antriebsleistung für das Powerpack möglich. Im geschlossenen System sind so 180 l/min bei 350 bar zu erzielen. 

Die bewährte hydropneumatisch gefederte Schubrohrachcse mit automatischer Niveauregelung und automatischer Standverblockung bei der Kranarbeit bietet auch bei den neuen Modellen eine optimale Standsicherheit für die Kranarbeit, erklärt man seitens Pfanzelt. 

 

XXL-Ergonomie

Die XXL-Komfortkabine wird von den Fahrern durch die perfekte Übersicht und Bedienerfreundlichkeit sehr geschätzt, weiß man beim bayrischen Forstmaschinenhersteller. Ein neues Konzept bei der Geräuschdämmung ermöglicht im Einsatz, vor allem bei hohen Motordrehzahlen, ein ruhiges und komfortables Arbeiten in der Kabine. Die neue Maschinensoftware bietet neben Voreinstellungen für alle Kranfunktionen (inklusive der Anpassung der Charakteristik der einzelnen hydraulischen Funktionen und der Rampen) auch die Möglichkeit, die Joysticks individuell je nach Fahrer mit unterschiedlichen Funktionen zu belegen. 

Die Aufzeichungen der Liveshows können auf der Website von Pfanzelt ohne Anmeldung nachgesehen werden. 

Zum KonfiguratorNach oben