Forst und Technik - Eine Pflanzmaschine für den Moritz

Als Pfanzelt Maschinenbau 2016 die Forstraupe Moritz FR50 vorgestellt hat, war sie noch eine reine Fällhilfe für die seilwindenunterstützte Holzernte.

Seitdem ist die Maschine fast schon zu einem universtellen Geräteträger herangewachsen. Auf das neue Modell FR75 trift das besonders zu. Pfanzelt bietet die Maschine nicht nur mit Seilwinden bis 72 kN Zugkraft und mit einem Personenschutzschirm an für die Arbeit im Schadholz an. Der Allgäuer Hersteller hat auch eine Forstfräse im Programm, einen Gras- und Gestrüppmulcher sowie eine Schnee- und eine Stockfräse, die entweder hydraulisch oder per Zapfwelle angetrieben werden können. In die Dreipunktvorrichtung passen sogar Geräte anderer Anbieter. Selbst in der Kulturbegründung ist der Moritz zuhause. Ein Säaggregat mit integrierter Bodenfräse gibt es schon einige Jahre. Auf den KWF-Thementagen in Sachsen-Anhalt will Pfanzelt im April 2022 außerdem eine Containterplanzmaschine vorstellen. Sie lockert den Boden mit einem Fräsrad zunächst auf, schiebt anschließend den Rohhumus beseite uns setzt die Containerpflanzen - nicht ohen das Andrücken zu vergessen. Das Magazin fasst 50 Pflanzentöpfchen.

Configurateurvers le haut