Forstraupe Moritz Fr 70/75 - Die zweite Generation

Mit dem Moritz wurde 2016 das Konzept eines Raupenfahrzeuges für den Forst revolutioniert. Die beiden neuen Modelle, sind dem ursprünglichen Konzept treu geblieben, spielen aber technisch in einer neuen Liga.

Sie bieten die Kombination der Aspekte der bewährten Fällraupe und den Ansprüchen an multifunktional einsetzbare, leistungsstarke Forstraupen. So wenig die Optik verändert wurde, in so viel größerem Maße wurde die Technik der kompakten und leistungsstarken Forstraupe Moritz überarbeitet.

Der Moritz als Rückeraupe im Vorliefereinsatz

Sind die Rückegassenabstände zu groß, ist eine erhöhte Bodenschonung auf Grund anspruchsvoller Boden-verhältnisse nötig oder ist das Gelände aus anderen Gründen nicht mit großen Forstmaschinen für die Holzrückung zu befahren, dann kommen Vorlieferraupen zum Einsatz. Die neue Baureihe der Moritz Forstraupe überzeugt mit einer Seilwinden Zugkraft bis zu 7.2 t und einem niedrigen Bodendruck.

Mehr Leistung für den Einsatz

Rein optisch fügen sich die neuen Modelle ein in das charakteristische Design der Fällraupe Moritz, bei der Technik spielen sie aber in einer neuen Liga.

Die neuen drehmomentstarken (max. 260 Nm) 4-Zylinder DEUTZ Motoren verfügen nun über 36,4 bzw. 55,4 kW. Das leistungsstarke Common Rail Einspritzsystem sowie eine hocheffiziente Verbrennung mit gekühlter externer Abgasrückführung sichern beste Motorperformance bei niedrigsten Kraftstoff- und Emissionswerten. Der wassergekühlte 4-Zylinder Reihenmotor mit gekühlter externer Abgasrückführung wird beim Modell Fr75 mit und beim Modell Fr50 ohne Turboaufladung verbaut.

Die neue Motorenklassen in Verbindung mit dem neuen leistungsstarken Hydrauliksystem und der zusätzlich verfügbaren mechanischen Zapfwelle ermöglichen den Betrieb leistungsintensiverer  Anbaugeräte und Seilwinden mit höherer Zugkraft.

Hydraulik für hohe Anforderungen

Das Hydrauliksystem besteht aus drei getrennten Systemen für Fahrantrieb, Bord- und Leistungshydraulik. Diese Trennung ermöglicht eine neue Dimension bei allen drei Systemen.

  • Fahrhydraulik | 2x 11 kW
  • Bordhydraulik | 18 l/min, 200 bar
    6 doppeltwirkende Steuergeräte
  • Leistungshydraulik | 96 l/min, 300 bar mit Multikuppler

Die Arbeitshydraulik bietet nun bis zu vier proportionale und zwei schwarz/weiß doppeltwirkende Funktionen, die alle über die Funksteuerung gleichzeitig bedient werden können.

Volle Leistung weniger Kraftstoff

Die Moritz Forstraupe Fr70/75 ist serienmäßig mit einem CLEANFIX Umkehrlüfter ausgestattet. Dies ermöglicht immer den maximalen Luftstrom und Druck für eine effiziente Kühlung und eine gründliche Reinigung zu erzeugen.

Mehr Bedienkomfort für höhere Arbeitsleistung

Für die Anfahrt zum Einsatzgebiet im Wald bzw. zum Rücken oder Mulchen ist der proportionale Fahrantrieb mit zwei Geschwindigkeitsstufen ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 6,0 km/h.

Für komfortables Arbeiten kann beim Fahrantrieb eine Drifteinstellung zum Ausgleich der Hangabtriebskraft bei Mäharbeiten quer zum Hang voreingestellt werden. Zusätzlich kann auch eine stufenlose Einstellung der Endgeschwindigkeit vorgenommen werden.

Das groß dimensionierte Fahrwerk und das geringe Eigengewicht der Raupe ermöglichen einen minimalen Bodendruck von nur 0,28 bzw. 0,33 kg/cm² . Bodenschonendes Fahren und Arbeiten ist somit auch auf Naßflächen unproblematisch.

Ein Böschungswinkel von 50° an der Front bzw. 40° am Heck ermöglicht eine große Steigfähigkeit und ein unkompliziertes Einfahren von der Forststraße in den Bestand. Die große Bodenfreiheit von 320 mm erlaubt das Überfahren von Wurzelstöcken sowie das Rangieren auf Rückegassen.

Fahrantrieb in einer neuen Liga

Um eine optimale Fahrwerksbreite sowohl für den Transport als auch für das Gelände zu erreichen, kann die Fahrwerksbreite des Moritz Fr70/75 verändert werden. Das Fahrwerk lässt sich hydraulisch um 400 mm verbreitern. Die Forstraupe kann somit auch sicher im Hang eingesetzt werden.

Das Fahrwerk, das über eine Länge von 1.650 mm verfügt, ist in zwei Breiten mit 250 sowie 300 mm, für spezielle Einsätze, erhältlich.

Immer unter Spannung

Die neue, automatische Bandführung über ein hydraulisch gespanntes Doppelleitrad verhindert ein Abspringen der Bänder auch auf unebenem Gelände bzw. beim Überfahren von Hindernissen.

Einfach im Transport

Die Abmessungen und das Gewicht der Maschine von 1,4 t ohne Anbaugerät ermöglichen einen unkomplizierten und schnellen Transport mit einem PKW-Anhänger.

Funkgesteuert - alle Funktionen im Griff

Über das komplett neue ergonomische Bedienteil können alle Funktionen der Forstraupe über Funk gesteuert und beobachtet werden. Diese erlaubt neben der Bedienung des Fahr- und Seilwindenantriebes auch die Anpassung der Seilgeschwindigkeit oder der Motordrehzahl. Sollte das Fahrzeug kurzzeitig nicht benötigt werden, kann über die Funksteuerung auch der Motor gestoppt bzw. gestartet werden.

Wird der Moritz mit einem fremden Anbaugerät ausgestattet, kann auch dieses bequem über die  Funksteuerung mit bedient werden.

Zugstarke Seilwinde

Für den Fäll- und Rückeeinsatz bzw. zum Vorliefern kann der Moritz mit einer professionellen Getriebeseilwinde, die über eine Zugkraft von 5.0 bis 7.2 t und eine Seilkapazität von bis zu 110 m verfügt, ausgestattet werden.

Eine proportionale Seilgeschwindigkeit in beide Richtungen ermöglicht die Anpassung an verschiedene Arbeitssituationen.

Für eine saubere Seilwicklung kann diese mit einer Seileinlaufbremse ausgestattet werden.

Sicherer Stand

Das Rückeschild ist die Basis für Seilarbeiten. Dieses ist mit doppeltwirkenden Hydraulikzylindern ausgestattet. Sollte das Eigengewicht der Raupe für Seilarbeiten nicht ausreichen, kann diese innerhalb kürzester Zeit an einem anderen Objekt (z.B. Baum) zusätzlich gesichert werden.

Die Seileinlaufhöhe der Fällraupe ist variabel. Um im Einsatz die Höhe des Seileinlaufes varrieren zu können ist diese in das höhenverstellbare Rückeschild integriert.

Stauraum

Der Moritz bietet ein großes, abschließbares Staufach, mehrere Ablagen und einen Halter für eine Motorsäge. Kraftstoffkanister und weiteres Zubehör finden hier Platz und sind aufgeräumt.

Multifunktional einsetzbar

Neben einer schwerpunktgünstig in das Fahrzeug verbauten Seilwinde kann der Moritz multifunktional als Offroad Trägerfahrzeug eingesetzt werden. Die Seilwinde, die über ein Schnellwechselsystem montiert ist, kann in wenigen Schritten demontiert werden. Mit der Aushubvorrichtung geht dies im Ein-Mann-System in wenigen Minuten. Das  Fahrzeug kann dann Arbeitsgeräte über die Dreipunktaufnahme (Kat. 1) aufnehmen.

Pfanzelt Arbeitsgeräte für den flexiblen Einsatz

  • Forstmulcher mit schwingenden Y-Schlegeln (optional mit hydraulischer Frontklappe und hydraulischer Seitenverschiebung)
  • Forstfräse MAX mit stehenden Werkzeugen, hydraulischer Frontklappe und Niederhalter (optional mit hydraulischer Seitenverschiebung)  Mehr lesen
  • Sä-Streifenfräse Mehr lesen
  • Pflanzmaschine Mehr lesen

Über die Dreipunktaufnahme Kat. 1 an Heck und Front können weitere Standardgeräte anderer Hersteller an den Moritz angebaut werden.

Optimale Gewichtsverteilung - als ferngesteuerter Geräteträger und als Forstraupe

Neben einer schwerpunktgünstig in das Fahrzeug verbauten Seilwinde kann der Moritz multifunktional als Offroad Trägerfahrzeug eingesetzt werden. Die Seilwinde, die über in
Schnellwechselsystem montiert ist, kann in wenigen Schritten demontiert werden. Das Fahrzeug kann dann Arbeitsgeräte über die Dreipunktaufnahme (Kat. 1) aufnehmen.

Mechanische Zapfwelle

Einzigartig am Markt im Bereich der Forst- und Mulchraupen ist die mechanische Zapfwelle des Moritz. Nahezu ohne Leistungsverlust wird diese direkt angetrieben und ermöglicht so eine hohe Effizienz im Einsatz. In Kombination mit der universell nutzbaren Dreipunkthydraulik Kat. 1 wird der Moritz so zur Multifunktionsraupe.

Multifunktionaler Frontanbauraum

In jedem Einsatzgebiet die richtige Ausstattung für den Moritz. So steht optional ein zweiter Anbauraum in der Front des Fahrzeuges zur Verfügung. Der Frontkraftheber verfügt über eine maximale Hubkraft von 7 kN und kann zusätzlich auch mit einem Oberlenkerpunkt ausgestattet werden.

Sicherheit und Beleuchtung

Um das Arbeitsumfeld optimal auszuleuchten sind Zusatzscheinwerfer an zwei Positonen am Moritz möglich.

Der klappbare Überrollbügel kann ebenfalls mit einem Zusatzscheinwerfer, der über die Funksteuerung ein- und ausgeschaltet wird, ausgestattet werden.

Anbaugeräte für Profis

Forstfräse MAX

Mit der Frostfräse MAX wird der Moritz zum Problemlöser - bei der Kulturpflege genauso wie bei der Pflanzvorbereitung und vielen weiteren Einsatzgebieten im Forst.

Technische Daten:

  • Stehende Werkzeuge
  • hydraulischer Frontklappe
  • hydraulischer Niederhalter
  • optional: hydraulischer Seitenverschiebung
  • Arbeitsbreite 1.200 mm

Hilfswinde

Für den Einsatz in Steilhängen kann die Forstraupe Moritz mit einer Hilfswinde, die 360° einsetzbar ist, ausgestattet werden. Ein sicherer und bodenschonender Arbeitseinsatz
ist somit auch in extremen Gelände möglich.

Technische Daten:

  • Zugkraft 10 kN
  • Seillänge max. 50 m
  • Vor- /Rücklauf mit Freilaufkupplung

Forstmulcher MAX

Der Forstmulcher MAX ist ausglegt für das Mulchen von Gras und Gestrüpp.

Technische Daten:

  • Schwingenden Y-Schlegeln
  • optional: hydraulische Frontklappe, hydraulische Seitenverschiebung
  • Arbeitsbreite 1.200 mm

Stockfräse

Die Stockfräse ist die Ergänzung für den Moritz für alle Baumpfleger, Problembaumfäller und GaLabau-Betriebe.

Technische Daten:

  • Hydraulische Abstützung
  • Schwenkradius +/- 45°
  • Arbeitstiefe maximal 620 mm
  • Hydraulische Vor- und Rückwärtsverstellung des Schwenkarm
  • Fräsrad Durchmesser 600 mm
  • 24 hartmetallbestücke Rundmeißel

Traktionswinde

Hydraulisch angetriebene Traktionswinde zum Sichern der Raupe im Steilen und schwierigem Gelände, und zur Minimierung von Bodenschäden. Seileinlauf mit  allseitsdrehender Seileinlaufrolle , montiert am Vertikal gelagertem Rotationsarm, so dass das Fahrzeug durch das gespannte Zugseil nicht behindert wird und alle Fahrtrichtungen frei gewählt werden können.

Pflanzmaschine

  • Automatisierter Pflanzvorgang
  • Fräsrad zur Vorbereitung des Pflanzplatzes
  • Magazin für 50 Containerpflanzen
  • Bedienung über Moritz Funksteuerung

Die Pflanzmaschine ist mit einer hydraulisch angetriebenen Frässcheibe ausgestattet um das Pflanzbeet von ungewolltem Aufwuchs und Waldboden zu befreien. Danach kommt der Pflanzspaten zum Einsatz und bereitet das Pflanzloch vor, jetzt dreht sich das Pflanzmagazin und die Pflanze fällt in den Boden, nun wird die Pflanze mit einer hydraulisch betriebenen Vorrichtung angedrückt um den notwendigen Bodenkontakt sicher zu stellen. Die Maschine wird nach dem abgeschlossenen Pflanzvorgang wieder in die Ausgangsstellung gefahren.

Mehr Sicherheit bei der Waldarbeit

Mit dem Personenschutzschirm für Forstraupen kann der komplette Fällvorgang inkl. dem Zugang geschützt erfolgen. Durch die Funksteuerung wird der Schutzschirm noch vor dem Eintritt in den Gefahrenbereich aufgebaut.

Der Schutz vor Totholz

Beim manuellen Fällen von Bäumen besteht für den Waldarbeiter eine hohe Unfallgefahr. Durch Vibrationen (z. B. Einschlagen des Keiles) oder Wind kann sich Totholz lösen und hinabstürzen. Dies kann Verletzungen, die sogar tödlich enden können, verursachen. Der Personenschutzschirm für die Forstraupe Moritz bietet während dem kompletten  Fällvorgang größtmöglichen Schutz für den Forstarbeiter.

Technische Daten - Forstraupe Moritz Fr70/75

Technische Daten

Moritz Fr70

(PS_RH-10550/6-II)

Moritz Fr 75

(PS_RH-10575/6-II)

Jetzt individuell zusammenstellenKonfiguratorKonfigurator
MotorDeutz Dieselmotor TD2.9L4
Leistung: 36 kW/ 50 PS
4 Zylinder, wassergekühlt, Turbolader
Cleanfix Umkehrlüfter, Kombinationskühler
Kraftstoffvorrat 45 l
Deutz Dieselmotor TD2.9L4
Leistung: 55 kW/ 75 PS
4 Zylinder, wassergekühlt, Turbolader
Cleanfix Umkehrlüfter, Kombinationskühler
Kraftstoffvorrat 45 l
Fahrhydraulikgeschlossenes 2-Kreissystem proportional, alle Fahrfunktionen über Funk steuerbar, Fahrgeschwindgkeit stufenlos, 1. Fahrstufe 0-3 km/h, 2. Fahrstufe 0-6 km/h Endgeschwindigkeit stufenlos vorwählbar, Drifteinstellung zum Ausgleich der Hangabtriebskraft bei Mäharbeiten quer zum Hang, automatisches hydraulisch gespanntes Doppelleitrad
FahrwerkRaupenfahrwerk mit Gummilaufwerk in AS-Ausführung (Breite 250 mm, Länge 1.650 mm),
Breite hydraulisch verstellbar
Chassisverwindungssteifes Kastenprofil aus Spezialstahl, großes abschließbares Staufach am Chassis integriert,
diverse Anschlagpunkte zur Sicherung der Raupe, Bodenschuztwanne aus Vollstahl, Umlaufender Astabweiser mit integrierten Haubenschutz
Bordhydraulikseparater Ölkreislauf mit Pumpe (18 l/min bei 200 bar)
1 proportionales Steuergerät für Hubwerk mit Schwimmstellung
BedienungFunksteuerung für alle Funktionen (Not-Aus, Gasverstellung des Dieselmotors, Fahren und Lenken, Lüfterumkehr, 1. und 2. Gang, Drifteinstellung, Optionale Hubwerksentlastung, Windensteuerung,  Rückeschild auf/ab, Schwimmstellung Hubwerk, Breitenverstellung, Zapfwelle ein/aus, Zusatzsteuerventile, Signalhorn, Beleuchtung), Seilwindenbetrieb/ Fremdabnehmer
AbmessungenLänge 2.300 mm, Breite 1.150 mm/ 1.550 mm
Höhe 1.350 mm, Gewicht 1.400 kg
Länge 2.300 mm, Breite 1.150 mm/ 1.550 mm
Höhe 1.350 mm, Gewicht 1.450 kg

 

 

Zubehörprogramm

  
Laufwerk 300 mm breit (statt 250 mm Serie)optionaloptional
LED-Arbeitsscheinwerfer vorn und hinten (Raupe)optionaloptional
Überrollbügeloptionaloptional
Transportboxoptionaloptional
Kettenvorhang für Einsatz mit Mulcher und Forstfräseoptionaloptional
Fronthilfswinde
  • 10 kN Zugkraft
  • Seil Ø 6 mm x 30 m (max. 50 m)
  • Seileinlaufrolle und Trommelbremse
  • Steuerung über Raupen-Funkfernbedienung
  • Vor- und Rücklauf mit Freilaufkupplung
 
optionaloptional
Umlenkrolle unten für Fronthilfswindeoptionaloptional
Dreipunkaufnahme für externe Geräte in Heckhydraulikoptionaloptional
Hubwerksentlastung für Heckhydraulikoptionaloptional
Frontkraftheber mit max. Hubkraft 7 kNoptionaloptional
Zapfwellengetriebe Raupe
  • Wartungsfreie im Ölbad laufende und ölgehühlte Lamellenkupplung
  • Zapfwellendrehzahl am Getriebe ca. 540 und 2.100 U/Min.
 
optionaloptional
Hydraulischer Oberlenkeroptionaloptional
Leistungshydraulik
  • geschlossener Ölkreislauf mit Axialkolbenverstellpumpe max. 48 kW
  • stufenlose Einstellung der Ölfördermenge 0 - 96 l
  • max. Druck 300 bar
  • mit Multikuppler (A+B+Lecköl, Spannung 12V)
 
optionaloptional
Druckloser Rücklauf mit Halterungoptionaloptional
Proportionales DW-Ventilmax. 4max. 4
Schwarz/Weiß DW-Ventilmax. 2max. 2
Feuerwehrausrüstung
Auf Bügel befestitigtes Rundumlicht und Blitzer in der Motorhaube, Warnaufkleber
optionaloptional

 

 

Seilwindenaggregate

  

Hydraulische Seilwinde 50 kN Zugkraft
Voraussetzung: Leistungshydraulik

  • Antrieb Schneckengetriebe: Kraftübertragung auf die Seiltrommeln mittels hydraulisch betätigter Mehrscheiben Lamellenkupplungen
  • Zugkraft 50 kN
  • max. Seilaufnahme 110 m x 11 mm
  • Mittlere Seilgeschwindigkeit hydr. 0,40 m/s
  • Lamellenbremse
  • Sinterlamellenkupplung
  • elektr. Magnetventilsteuerung (Nassanker)
  • Rückeschild:
    - hydraulisch höhenverstellbar mit drückender Funktion
    - Seilrolle in der Höhe mitlaufend
    - Hubkraft am Schürfleiste: 14 kN
    - Schildbreite ca. 1.100 mm
    - Anhängemaul und Kombibolzen K 50 (Kugel)
 
optionaloptional
Hydraulische Seilwinde 60 kN Zugkraft
Voraussetzung: Leistungshydraulik
  • Zugkraft 60 kN
  • max. Seilaufnahme 110 m x 11 mm
alle anderen Angaben entsprechen dem Seilwindenaggregat mit 50 kN Zugkraft
optionaloptional
Hydraulische Seilwinde 72 kN Zugkraft
Voraussetzung: Leistungshydraulik
  • Zugkraft 72 kN
  • max. Seilaufnahme 90 m x 12 mm
alle anderen Angaben entsprechen dem Seilwindenaggregat mit 50 kN Zugkraft
optionaloptional
Seileinlaufbremseoptionaloptional
Aushubvorrichtung - mechanische Ein- und Ausbauhilfe für Windenschnellwechseloptionaloptional



Anbaugeräte für Multifunktionsbetrieb
  
Forstmulcher 
Voraussetzung: Zapfwellengetriebe
Mulcher mit Arbeitsbreite ca. 1200 mm, mechanisch über Zapfwelle angetrieben,
Dreipunktgestänge, Schneidrotor hat spiralförmig angeordnete Schlegelmesser, um eine konstante
und gleichförmige Abdeckung des Mähbereichs zu gewährleisten mit mechanischer
Seitenverschiebung (ca. 400 mm)
Lieferumfang beinhaltet Hubwerk, Gelenkwelle und Dreipunktaufnahme
optionaloptional
Forstmulcher mit hydraulischer Klappe
Voraussetzung: Zapfwellengetriebe und zusätzliches Steuerventil DW
optionaloptional
Forstfräse MAX mit hydraulischer Klappe
Voraussetzung: Zapfwellengetriebe und zusätzliches Steuerventil DW
Mechanisch über Zapfwelle angetrieben, mit hydraulischer Klappe und mechanischer Seitenverschiebung mit 40 hartmetallbestückte Rundmeißel dreiseitig verwendbar (durch Drehen des Meißel), Spiralförmig angeordnet, Werkzeugflugkreisdruchmesser 340 mm, Kraftbedarf ab 20 kW mit Gelenkwelle
optionaloptional

Streifenfräse
Voraussetzung: Zapfwellengetriebe
Frästiefe 200 mm, mechanisch über Zapfwelle angetrieben, Grabenform v-förmig (oben 200 mm breit, unten 20 mm breit), hartmetallbestückte Zähne mit Gelenkwelle

optionaloptional
Sämodul mit Bunker (nur in Verbindung mit Streifenfräse)
Separate Bunker für Grobsämereien mit ca. 55 l Inhalt und Feinsämereien mit 10 l Inhalt, elektrisch einstellbare Säfrequenz, automatische Abschaltung der  Säeinheit bei Fahrzeugstillstand, Makrolondeckel zur Einsicht
optionaloptional
Pflanzmaschine Plantomatoptionaloptional
Traktionswindeoptionaloptional
Stockfräse MAXoptionaloptional
Personenschutzschirmoptionaloptional

 

Sie haben Fragen?

Sie haben Fragen zur Bedienung, der Technik oder den technischen Daten?

FAQ - Fragen

Fragen
captcha

Wir bitten Sie die Rechenaufgabe zu lösen und das Ergebnis in das obenstehende Feld einzutragen. Dies ist lediglich ein Spamschutz.

Zum KonfiguratorNach oben